Abschlusskollektion 2017

Kostüm "Bar", Christian Dior, 1947
Kostüm "Bar", Christian Dior, 1947

Thema

Für meine Abschlusskollektion beschäftigte ich mich ausführlich mit Christian Dior. Der Modeschöpfer eröffnete 1946 sein Geschäft in der Avenue Montaigne 30, Paris. Bereits mit diese Entscheidung lag er absolut richtig. Bis heute ist die Avenue Montaigne die Straße in Paris, in der sehr viele bekannte Designer sich niedergelassen haben.

Am 12 Februar 1947 präsentierte er seine erste Kollektion, die über Nacht weltberühmt wurde und einen Umbruch in der Modewelt dieser Zeit bedeutete.

Der von ihm entwickelte und von der Presse betitelte "New Look" war geboren. Auf einen Schlag war alles neu.

Der New Look zeichnete sich durch viele Neuheiten aus:

Zum einen die neue Silhouette. Christian Dior entwickelte speziell hierfür eine Korsage, die entweder unter dem Kleid getragen wurde oder direkt in dieses eingearbeitet war. Bereits das Tragen der Korsage war ein Bruch mit Vorangegangen Jahrzehnten. Bis zur Taille saß es wie eine Zweite Haut. Von der Taille abwärts war sie ausgestellt. Dies betonte die X-Silhouette.

Besonders deutlich wurde der New Look im Kostüm "Bar".

Denn neben der manipulierten Taille waren auch die abfallenden Schultern sowie die Rocklänge eine Neuerung. Mit der abfallenden und somit femininere Schulterpartie steuerte er gegen die eher maskulin wirkende Silhouette der 40er Jahre.

Die bereits angesprochene Rocklänge betrug 42 cm über dem Boden und war somit länger als Kleider oder Röcke der 40er Jahre. Viele seiner Blazer und Jacken hatten zu dem kein Armloch sondern einen Kimonoschnitt und einen sog. Drachenkeil, der zwar die Beweglichkeit einschränke aber die Schulter noch weicher wirken ließ. 

Noch dazu setzte Dior auf weite, schwingende Röcke und Kleider, dies ging mit einem hohen Stoffverbrauch(20m in einem Rock) einher. Dies war ein Revolution, da er somit der Kriegszeit und ihren Entbehrungen den Rücken zuwendete. Die Kriegszeit war für ihn beendet.

Er wollte mit seinen wertvollen, von Hand gefertigten Haute Couture Outfits die Frau von ihrer Last der Kriegszeit befreien.

Sie sollten wieder ganz Frau sein dürfen, ihre Figur betonen, sich elegant statt funktional kleiden.

Über Nacht war das neue, feminine Frauenbild geboren.

Abschlusskollektion "Dance Dior", 2017
Abschlusskollektion "Dance Dior", 2017

Umsetzung

Unter dem Titel "Dance Dior" interpretierte ich den New Look.

Besonders passend erschien mir dieses Thema nicht nur aus meiner Leidenschaft und Faszination für den New Look sondern auch wegen des 70-jährigen Jubiläums von dessen Erfindung.

Essenzielle Aspekte wie die Rocklänge, die Korsage und Silhouette übernahm ich direkt. 

Als zusätzliche Inspiration diente mir zudem Ballettkostüme und Tutus in verschiedenen Längen. Die Parallelen in der Silhouette sind unübersehbar. 

Besonders durch die Kombination von Ballett und Dior´s New Look entstand die Idee nicht nur Outfits sondern auch Kostüme zu entwerfen. Für jedes Outfit entwickelte ich ein passendes Kostüm, das Elemente wie Linienführung oder Material aufnahm. Im Gegenzug verarbeitete ich in den Outfits das Hauptmaterial eines Tutus: den Tüll. Zusätzlich konnte man durch die Farbe eine Verbindung in jedem Outfit-Paar finden.

Leder und technisch gearbeitete Materialien verliehen der Kollektion die Nötige Modernität. Durch elegante Schuhe und Handschuhe wurde jedes Outfit abgerundet. 

Die tolle Wechselwirkung machte die Kollektion zu einem besondern Erlebnis, speziell als sie durch Models und Tänzern nach so langem Arbeiten zum Leben erweckt wurde.

 

Teile der Kollektion wurden durch Modellieren entwickelte und anschließend mit Industrieschnitten zu einem Outfit vervollständigt. Hilfe bekam jede Designerin von einer oder mehr Schülerinnen des Schwerpunkts Schnitt. 

 

Alle Abschlusskollektionen wurden im Rahmen der DeMo17 der Meisterschule für Mode im Juli 2017 präsentiert. Die Modenschau fand im Muffatwerk in München statt. 

Junge Modelle verschiedener Agenturen erweckten die Outfits zum Leben und präsentieren neben der 15 Abschlusskollektionen ebenfalls die hauseigenen Kollektionen der Meisterschüler in einer etwa zwei Stündigen Show.

 

Mit dem erfolgreichen Fertigen der Kollektion und dem bestehen der Abschlussprüfungen erhielt jede Absolventin den Titel:
Modellmacher mit Schwerpunkt Entwurf.